Ursprung des Namens Gatzhammer

Der Versuch der Namenserklärung stammt von Günter Schneeberger.

Bei diesem bedanke ich mich hiermit herzlich!

anbei zwei mögliche Erklärungen zu "Gatzhammer". Über die Fachausdrücke musst du einfach ein wenig hinweglesen. Nur so viel: Der Stern vor einem Namen bedeutet, dass der Name nicht urkundlich belegt ist, sondern erschlossen. Der Autor ist Fachmann für Namensforschung, wenn auch kein "studierter". Also sind die Ausführungen auf jeden Fall ernst zu nehmen.

Hier also nun die Abhandlung:

Im Brechenmacher, Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen, ist der Name nicht enthalten. Ich vermute folgendes:

a) In Bayern, vor allem Nordbayern, gibt es etwa 30 Ortsnamen, die als Komposita das Grundwort -hammer aufweisen. Damit sind ursprünglich wassergetriebene Schmieden benannt worden ("Die Oberpfalz war das Ruhrgebiet Bayerns."). Viele unserer Familiennamen sind Herkunftsnamen, die nach dem Zuzug einer Person von dem Namen ihres Herkunftsortes mit dem Suffix' -er abgeleitet worden sind, etwa wie Regensburger. Es wäre also *Gatzhammerer anzusetzen, das aber dann wieder haplologisch verkürzt wurde.
Ein Ortsname *Gatzhammer ist aber nicht rezent. Auch taucht das Bestimmungswort Gatz- nur ein- oder zweimal auf: Gatzerreut, Lkr. Passau, und Gatzkofen, Lkr. Landshut. Es dürfte ein alter Personenname wie *Gatz/Gautz zugrunde liegen, dem man aber auf den Grund gehen müsste.
Man könnte bei einem -hammer-Namen an eine Klammerform *Katz(bach)hammer denken, weil es viele Gewässernamen Katzbach gibt und Hammerwerke ja an einem Fließgewässer liegen mussten. Die Lenisierung K- > G- könnte auf fränkischen Einfluss zurückgehen.

b) Wenn man aber schon im Anlaut eine ursprüngliche Fortis K- vermutet, so bietet sich eine näherliegende Lösung an: Es gibt zwei einschlägige Ortsnamen, nämlich Katzham, Lkr. Passau, und Katzheim, Lkr. Schwandorf. Das sind zwei wohl alte Ortsnamen auf -heim, wobei die Abschwächung auf -ham typisch und mundartlich bei allen Ortsnamen auf -heim zu finden ist. Der Familienname wäre damit wiederum als -er-Ableitung anzunehmen jedoch ohne Verkürzung. Dass -mm- auftritt, ließe sich in diesem Fall als spätere Eindeutung von Hammer erklären. Die Schreibung der Familiennamen ist ja erst im 19. Jahrhundert fest geworden.

Ob -hammer oder -heim bleibt ungeklärt, jedenfalls vermute ich einen Herkunftsnamen. Weiter dürfte auch kaum die Familiengeschichte führen, weil Familiennamen früh entstanden sind, früher als die meisten Familiengeschichten zurückreichen, jedenfalls vor Beginn der Neuzeit.